Archiv
Kommentare 2

Wohin führen Vashion Fictims?

Vor einigen Monaten bin ich auf einen wirklich guten Blog gestoßen. Vee Frankly, 24, Studentin, Journalistin und Hobbymodel aus München bloggte seit September 2006 jeden Tag ein Outfit und bewertete sich selbst. Die kleine Selbstbeschreibung des Blogs zeigt, dass die gute Vee sich etwas ordentliches vorgenommen hatte:

In Zukunft werde ich jeden Tag ein Foto von meinem Outfit machen, dass ich auf Vashion Ficitim veröffentliche. Ihr seid herzlich willkommen mein Tagesoutfit zu kommentieren und mit mir gemeinsam über die Trends in der Modewelt zu schreiben.

Vashion Fictim soll kein Modeportal werden, bei dem euch eine Redaktion die neusten Modetrends aus Paris, Mailand und London im Hochglanzformat & klassischer PR-Sprache serviert. Nein, hier gibt es authentische Berichte über Mode, die ich trage.

Wie ich auf diesem Blog gelandet bin lässt sich heute nicht mehr rekonstruieren. Aufgefallen ist mir nur direkt, dass ich persönlich keine Lust hätte mich jeden Tag vor eine Kamera zu stellen und ein Foto von meinen Klamotten zu machen.

Das Outfit oder manchmal auch Out-not-fit von Vee war weniger interessant, als die teils netten, lustigen Texte und der Durchhaltewillen wirklich jeden Tag ein Foto zu posten. Eigentlich ein bemerkenswertes Konzept, was interessanterweise schon drei Monate später abrupt eingestellt wurde. Und zwar fast kommentarlos. Kein Folgeeintrag, kein „wird mir zu stressig“ nur ein Kommentar Ende Januar 2007, der interessanterweise schon auf einen anderen (Corporate-)Blog verlinkte.

Der auf den zweiten Blick etwas zu professionell wirkende Blog vashionfictim.de war mit soviel Aufwand gestartet und nach drei Monaten schon wieder platt? Auch der Name Vee Frankly sah bei genauerem Hinsehen eher nach einem Alias aus, was nicht schlimm gewesen wäre, allerdings ein wenig nach Werbeagentur roch.

Tatsächlich sagt denic, dass die URL nicht auf Vee Frankly aus München zugelassen ist. Ein bisschen googeln zeigt, dass Vee eigentlich Verena Schmunk heißt und von Kommunikationsberater Klaus Eck bei diesem „Projekt“ betreut wurde. Zudem hat Sie auch regelmäßig bei Eck gebloggt.

Vees Vashin Fictim ist also ein gut gemachter Fake, ähnlich wie  Lonelygirl15 für die youtube-Gemeinde. Was Verena nun im Einzelnen macht oder gemacht hat ist mir relativ egal. DonAlphonso enttarnte den Blog als „Business Blog“ und damit fühle ich mich einfach hinters Licht geführt und der Blog mitsamt allem Inhalt und handelnden Personen wird für mich uninteressant.

Die einzige Sache, die mich noch wirklich interessiert ist, für welche virale Geschichte sich der Blog eignen soll(te). Der Blog ist immerhin noch da. H&M, Orsay und Zara sind mir als Marken aufgefallen, allerdings sind die auch nicht überrepräsentiert und ich glaube nicht, dass die viel Geld ausgeben würden, um in einem Atemzug mit der Konkurrenz genannt zu werden.

2 Kommentare

  1. Dein Hinweis mit der Geduld und Ausdauer erinnert mich an einige andere Projekte im Netz, hier hat es zB jemand durchgezogen, sage und schreibe seit 6 Jahren jeden Tag ein Foto zu machen:
    http://www.google.de/url?sa=t&source=web&ct=res&cd=1&url=http%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3D6B26asyGKDo&ei=7knbSfzWAo6MsAbe_cmsCA&usg=AFQjCNGnQn9-qPMPTd6NlYTTcsvaWheLbw&sig2=gIyU6hk0AnwgApZtmkTthg

    Leider habe ich nicht mehr das Video mit der Ausgangsidee finden könne, da war es ganz spannend, weil eine Frau zwischendurch immer wieder ihre Brillen, Haarfarben und Frisuren gewechselt hat…

    Viele Grüße
    die 76

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>